Verlinkt auf meine Seite mit dem Banner oben :-) ...Ihr wollt mir Reviewexemplare senden? Reinifilm@yahoo.de kontaktieren!

Reinis Shitty Films

Die Gedenkseite für den cineastischen Sondermüll - A German Trash-Movie-Blog


Friends of Reinis Shitty Films





----- Von abgründig bis hochwertig - Filme für jeden Geschmack -----

Freitag, April 29, 2005

Review: Dario Argento „Das Geheimnis der schwarzen Handschuhe“


Neulich ja schon als Fernsehtipp genannt kommt hier die Rezession zur ZDF-Ausstrahlung.
Dass die vom ZDF gezeigte Version geschnitten ist wusste ich ja schon vorher, aber was auf jeden Fall auffiel war die unterirdische Bildqualität. Stellenweise war das Bild so miserabel, dass man dachte hierbei handele es sich um einen nachträglich schlecht kolorierten Schwarzweiß-Film und nicht um einen Kinofilm in Technicolor.
Zum Film selber: Hierbei handelt es sich ja quasi um das Regiedebüt des italienischen Horrorregisseurs Dario Argento, der vor allem für seine bizarren Krimis (Giallos) und seine ungewöhnlichen Horrorfilme bekannt ist. Typische künstlerische Stilmittel seiner späteren Werke erscheinen auch schon hier: Kindergesänge, schwarze Handschuhe, künstlerisch inszenierte Morde.
Zum Inhalt: Ein Reporter beobachtet durch Zufall einen versuchten Mord an einer Galeristin und verhindert diesen. Der Täter kann fliehen, ohne erkannt zu werden. Bei der Vernehmung durch die Polizei erfährt der Journalist, dass er als bisher einziger einen gesuchten Serientäter gesehen hat. Da er die ganze Zeit glaubt etwas Wichtiges gesehen zu haben, ohne sich daran erinnern zu können was es war, beginnt er mit Nachforschungen auf eigene Faust. Kurz darauf gerät er selber ins Visier des Täters....
Regietechnisch gesehen sind die Szenen in der Galerie schon eine echte Meisterleistung. Leider hält sich dieses Niveau nicht im ganzen Film, so gibt es doch schon ein paar Durchhänger. Storytechnisch ist natürlich auch so einiges bei den Haaren herbeigezogen (was aber eigentlich auch typisch für den Giallo ist), so hat mich das Finden eines Verdächtigen anhand der Stimme eines seltenen Vogels (hörbar in den Hintergrundgeräuschen eines Tonbandes) doch ein wenig an Die Drei ??? erinnert :-)


Was mir übrigens auffiel: Geradezu futuristisch für die damalige Zeit sind die aufgezeigten Methoden der Verbrechersuche via Computertechnik. Sicher: heute wirkt die gezeigte Technik amüsant nostalgisch, aber ich kenne keinen anderen Krimi aus dieser Zeit (1970!), in denen der Einsatz von Computertechnik in der Kriminalistik eine so wichtige Rolle spielt. In dem kurze Zeit (1971) später von Dario Argento inszenierten Giallo "Die neunschwänzige Katze" geht es sogar um Gentechnik!
  • Morde: So einige
  • Sex: Kurz davor�wird abgeblendet
  • Hits: Nix
  • Besonderheiten: Absoluter Schenkelklopfer ist Mario Adorf als verschrobener Künstler (siehe Bild)!

Mario Adorf in seiner coolsten Rolle

Review: Mario Bava “Black Sunday” (Deutscher Titel: "Die Stunde, wenn Dracula kommt")


Barbecue anno 1327

Mittelalter: Bevor sie durch die schwarze Maske (Maske mit langen Nägeln auf der Innenseite) stirbt, verflucht eine Hexe nochmal alles und jeden (so wie es sich für Hexen ja auch gehört...)
200 Jahre später: Die frisch wiederbelebte Hexe setzt flux ihre Rachepläne in die Tat um...
Hier haben wir es eindeutig mit einem alten schwarz-weißen Gothic-Gruselfilm in Bestform zu tun - Ruinen, Spinnenweben, Nebelschwaden nonstop und dazu noch einige für so einen alten Schinken recht derbe Szenen. Wenn alle Filme von Mario Bava wie “"Black Sunday"” und “"Die toten Augen des Dr. Dracula"” sind, kann ich ihn bald als ein neues Mitglied in der Runde meiner Lieblingsregisseure begrüßen.


Wer sich für alte Schwarzweiß-Gruselfilme und atmosphärisches Gegrusel à la “Sleepy Hollow” begeistern kann, dem sei dieser Film wirklich ans Herz gelegt!


Die relativ preiswert ersteigerte DVD von Cineclassics (einem französischen Label) ist leider vom Bild her etwas unscharf (vor allem oft an den Rändern) und auch der englische Ton ist an mehreren Stellen schlecht verständlich (leider gibt es auch keine Untertitel).

Donnerstag, April 28, 2005

Geschenktipps für Trashfans

Viola hatte mich ja schon auf den Espressokocher mit dem Namen "Ilsa" hingewiesen - quasi passend dazu gibt es jetzt bei IKEA ein Besteckset namens "Dragon"... yeah, schöner Wohnen mit "Reinis Shitty Films"!

Der tägliche Fernsehwahnsinn

Während ihr alle entweder "Moulin Rouge" auf Vox oder "Spartacus" auf arte guckt (ok, der heutige Fernsehtipp kommt eindeutig zu spät), gibt es von mir für Morgen schonmal folgende Empfehlungen:
"Heat" auf Pro 7 und "Austin Powers" (der erste Teil... hat auch die fiesesten Witze) auf RTL 2.
Noch nicht gesehen:
"Downtown Torpedoes" auf Pro 7 (garantiert geschnitten)

Link des Tages

...ist diesmal ein echter Monsterlink!

Einen kleinen Gastreview zu "Topas" von Henning....

...findet ihr unter "Der tägliche Fernsehwahnsinn" vom 26. April!

Tausende von Online-Lesern sind wütend...


...schon seit Tagen kein neues Review mehr auf Reinis Shitty Films :-(

Mittwoch, April 27, 2005

Link des Tages

Heute gibt es mal einen echt tierischen Link :-)

Dienstag, April 26, 2005

Der tägliche Fernsehwahnsinn

Morgen sieht es ziemlich mau aus..."Der Name der Rose" wird auf Kabel 1 wiederholt, ansonsten natürlich "CSI" auf Vox.

Link des Tages

Der Link des Tages gehört der weltbesten DJane (die heute auch noch Geburtstag hat - herzlichen Glückwunsch!).

Montag, April 25, 2005

Darsteller des Monats - Update

....den Darsteller des Monats könnt ihr jetzt auch "Live" bewundern.

Der tägliche Fernsehwahnsinn

Morgen übernimmt James Bond einen schwierigen Fall im Kloster - mit geschütteltem (nicht gerührtem) Messwein ("Der Name der Rose" auf Kabel 1).

Darsteller des Monats

Was soll man sagen? Bei dem Drei-Engel-für-Charlie-Verschnitt "Wilde Engel" hat nicht nur Udo Kier mitgespielt sondern auch ein Bekannter von mir - Carsten Nordmann!

...vergesst James Bond :-)

Link des Tages

Ein Name der Programm ist: Trashzombies!!!

Sonntag, April 24, 2005

Einkaufstipp des Tages

...auch wenn heute Sonntag ist: In der neuen Ausgabe der TV Movie mit DVD befindet sich der erfolgreichste (und einer der besten) Amateurfilme aller Zeiten: "The Blair Witch Project"!
(3,30 €)

Der tägliche Fernsehwahnsinn

Morgen auf Kabel 1: "Die nackte Kanone 33 1/3" - Vollkommen stulle aber gelegentlich muss man doch laut lachen :-)

Samstag, April 23, 2005

Glückwünsche zu "Reinis Shitty Films"

...kommen heute aus Nord-Korea!

Der tägliche Fernsehwahnsinn

Als erstes stellt sich Pro 7 auf die gute Seite der Macht, denn dort kann man sich "Star Wars II: Angriff der Klonkrieger" ansehen. Leider geht die Nervbacke JarJar Binks in dieser Folge immer noch nicht drauf, aber dafür ist der ganze Film um Längen besser als der misslungene erste Teil (nur Darth Maul war da erträglich)!
Auf dem "Kultsender" ;-) MDR gibt es außerdem noch das Original von "Ladykillers" und der ist um Längen besser als das schlechte Remake der Coen-Brüder.
Noch nicht gesehen (und evtl. ganz interessant): "Cold Revenge" auf Vox, "Die Valachi-Papiere" auf Kabel 1 und "Out of Rosenheim" auf arte (Vorsicht - Niveau!!!).

Link des Tages

...ist diesmal das "Original": Badmovies.org!!!

Freitag, April 22, 2005

Gastreview von Can: Death Race 2000

Der Film aus dem Jahre 1975 hatte wohl nur eine Zielgruppe für sich ausgemacht: Demokratieverdrossene. Dieser Film ist einfach eines: politisch unkorrekt! Man sollte vorher mit der/dem erbeteten absprechen, ob der Humor verstanden wird, sonst kann es ganz böse enden, obwohl viel Lack und Leder gezeigt wird. Aber es gibt auch Leute die das mögen. Immerhin hat meine Ex mich ins Kino geschleppt um sich einen Horrorfilm namens "Candyman" anzuschauen.

Inhalt (jedenfalls das, was davon übrig bleibt):

Ein Autorennen von der West- zur Ostküste der USA (hier United Provinces of America, UPA) be- und entgeistert die Bevölkerung im Jahre 2000, also 25 Jahre nach Drehschluss des Films. Dieses Land ist vom 3.Weltkrieg aus dem Jahre 1979 (Aaargh!!) gezeichnet. Ein Diktator herrscht und veranstaltet dieses Rennen (für alle Fisting-Fans: die Fahne der USA besteht nicht mehr aus Stars and Stripes. Statt Stars steht da eine geballte Faust als Symbol für...na ja.).

Rennregeln: Pro totgefahrene Passanten gibt es Punkte. Ab und zu kommt es vor, dass Fans diese Fahrer tatkräftig unterstützen und sich für den Darwin-Award empfehlen.


Rennfahrer:
-Des Diktators persönlicher Freund, ein Hero, ein Sexsymbol für den sich alle Frauen aus Liebe vor sein Auto werfen würden (und auch tun) und dieser aus vergangenen Unfällen nun als Krüppel aus Einzelteilen besteht und sinniger Weise FRANKENSTEIN heißt (gespielt von dem immer klammen David Carradine). Dieser läuft in einem Lackleder-Köstüm, eine Mischung aus Darth Vader und der Frosch mit der Maske (aus "der wixxer"), umher und fährt einen Schni-Schna-Schnappi-Kroko-Mobil:


Sein ultragefährlicher Gegenspieler ist der Rennfahrer "Machine-Gun Joe Viterbo" (ein selten dämlicher Sly Stallone in eine seiner ersten Rollen. Gerade mal 2 Jahre vor Rocky, wo er für das Drehbuch ´nen OSCAR bekam. Ist jetzt karrieretechnisch wieder da angelangt, wo er anfing.). Der steht im Schatten des Frankensteins und kämpft um Anerkennung und Punkte.


Daneben starten noch drei andere Autos: Eine Nazi-Tusse mit Hitlerjungen, eine Frau die nicht einparken kann und später deshalb draufgeht und ein Pärchen das sich gleich am Anfang verabschiedet.
Während des Rennens versuchen die Rennfahrer auf geschickte Weise Punkte (= Überfahren von Menschen) zu sammeln. Böse und politisch korrekte Guerrileros versuchen die Rennfahrer auf kreative Art zu lynchen, um auf sich und der politischen Schieflage aufmerksam zu machen.

Fazit:
Der Regisseur sieht die USA in weiser Vorahnung als eine Diktatur. Die Feinde der Amis sind die Franzosen (wie auch heute) und die Nazis erleben eine Renaissance.

Morde: Is de´n heut´ scho´ Weihnachten?
Sex: Hoho, Schade, das ich nicht in den 70ern gelebt habe :-)
Hits: siehe Link
Sinn des Films: keiner
Besonderheiten: Selten dämliche übermotivierte Kommentare der Sportreporter


(Anmerkung: Die DVD gibt es zum Spottpreis bei eBay oder auf'm Grabbeltisch)

Der erste Gastreview!

...so Leute, gleich gibt es den ersten Gastreview bei Reinis Shitty Films! Falls ihr auch kreativ werden wollt: Immer her damit!

Der tägliche Fernsehwahnsinn

Morgen gibt es die volle Packung auf Pro 7:
1.: "The Gift - die dunkle Gabe": Mysterythriller von Sam Raimi (Tanz der Teufel, Spiderman) der nicht besonders blutig aber ziemlich spannend ist. Besonders gut gefiel mir Cate Blanchett (Elizabeth, Herr der Ringe, Die Journalistin) als Hauptdarstellerin (Keanu Reeves ist hingegen als Bösewicht etwas fehlbesetzt - er kann einfach nicht böse gucken).
2.: "Chucky und seine Braut": Ganz spaßig... (und garantiert geschnitten)
3.: "Ort der Wahrheit": Mein absoluter Geheimtipp!!! Richtig guter Gangsterfilm mit Kiefer Sutherland und Vincent Gallo (der mich immer an Bella B. erinnert).

Außerdem gibt es aus auf Vox "Haus der verlorenen Seelen" (noch nie gesehen - keine Ahnung wie der ist) und auf SAT.1 die Premiere der Fantasykomödie "Küss mich, Hexe!" - mit Reinhard Mey als weißen Magier!!!

Link des Tages

Link des Tages ist heute die Elektrolurchseite!

Donnerstag, April 21, 2005

Der tägliche Fernsehwahnsinn

Morgen wird es ganz schön blutig auf Pro Sieben: "Scream" und "Candyman 2" - "Scream" fand ich etwas durchwachsen aber ok, "Candyman 2" habe ich noch nicht gesehen (den ersten fand ich genial, deswegen befürchte ich dass Teil 2 ziemlich grottig ist). Beide Filme dürften übrigens stark geschnitten sein... zu diesem Thema hier noch ein kleiner Schnappschuss aus "Desperates Housewives" :-)


Der Mörder ist immer der Gärtner!

Review zu "Puppenmord"

Die britische Komödie "Puppenmord" habe ich als Taschenbuch gelesen (ein echter Brüller) und die Verfilmung des Buches vor Jahren mal im öffentlich-rechtlichen Fernsehen gesehen.
Um so größer meine Freude als ich ihn für 2,99 € als DVD bei Real auf dem Grabbeltisch entdeckte!
Zum Inhalt: Ein ziemlich gefrusteter Berufsschullehrer (sehr realistisch ;-) wird von allen genervt: Von seinen Vorgesetzten, seinen Schülern (ich sagte ja: sehr realistisch) und vor allem seiner Frau (chauvinistische Bemerkungen können bei den Comments hinterlassen werden).
Er versucht in seine Phantasiewelt zu entfliehen, doch seine Phantasien werden immer mörderischer....
Die Bildqualität der DVD ist zwar nur mittelmäßig und man merkt dem Film die Entstehungszeit (80ziger Jahre) oft deutlich an, aber ick hab ma amüsiert wie Bolle :-)))
Die Dialoge sind schon ziemlich lustig („Ein grün-gelb karierter Dildo – wer kauft den so was Perverses?“ – „Entschuldigen Sie, dass ist meine Thermoskanne“), außerdem gibt es in dem Film ein paar wirklich hochnotpeinliche Situationen (wer wacht schon gerne mitten auf einer Party nackt an einer Gummipuppe gefesselt auf?).
Tanja fand die Charakterisierung des ermittelten Kommissars als Volltrottel etwas zu platt, aber wie gesagt: Ich hatte echt meinen Spaß!
  • Morde: Darf nicht verraten werden
  • Sex: Sozusagen ja
  • Hits: Nö
  • Besonderheiten: Auch nö


..gestern beim "heute journal" ;-)

Link des Tages

Link des Tages ist diesmal die Online-Filmdatenbank - einfach die beste deutschsprachige Onlinedatenbank im Filmbereich die ich kenne!

Mittwoch, April 20, 2005

Der tägliche Fernsehwahnsinn

CSI heute:
Normalerweise finde ich CSI:Miami ja immer etwas besser als CSI-Den Tätern auf der Spur, aber die heutige Folge "Mutterliebe" war echt spitze... ziemlich gruselig (die Kinderleiche war wirklich heftig für eine 20:15 Uhr Serie) und wirklich spannend bis zum Schluss! Leider habe ich manchmal den Eindruck, dass ich in meinem ganzen Freundes- und Bekanntenkreis als Einziger diese Serie gucke...

Ansonsten musste ich feststellen, dass es morgen auf RTL ein Drei-Engel-für-Charlie-Verschnitt namens "Wilde Engel" gibt. Und das (schluck!) mit meinem Lieblingsbösewicht Udo Kier(Blade, Andy Warhols Frankenstein u.v.a.)! Was macht der da bloß?????


Hier habe ich nochmal ein paar Screenshots von "Die toten Augen des Dr. Dracula" erstellt...ich finde das Design des Films einfach spitze!


Auch das KSS-Team der Roboter der Sterne gratuliert zu Reinis Shitty Films!!!


Auch Godzilla und seine Freunde freuen sich über Reinis Shitty Films!

Reviews: Identity, Die toten Augen des Dr. Dracula & Roboter der Sterne

Bevor ich mich mit „CSI“ auf Vox vergnüge gleich noch mal drei Reviews!

Mit der Identität ist das so 'ne Sache, kann sich schließlich schnell mal ändern (gestern noch Joseph, heute Benedikt). Was es da für Probleme gibt erfahrt ihr bei „Identity“ (....bin übrigens gespannt wie Viola ihn fand, schließlich wollte sie sich den gestern ausleihen).
Das auch kleine Mädchen Problem machen können, erlebt man „Die toten Augen des Dr. Dracula“, meinem zweiten Review.
Und zum Schluss dann noch ordentlichen Trash :-)

Review 1:
Identity
Bedingt durch ein Unwetter finden verschiedene Personen Unterschlupf in einem Motel, unter anderem ein Polizist mit einem Strafgefangenen. Nachdem der Häftling fliehen kann, beginnen die blutigen Morde...
Puuhhh, was für ein Film. Erst einmal stammt das Drehbuch von den Autoren von „Jack Frost – der Killerschneemann“ (kein Kommentar) und einen Teil der Darstellerinnen und Darsteller hatte ich auch nicht gerade in bombiger Erinnerung („Ghost of Mars“ und ähnlicher Zelluloidschund). Aber der Film war am Anfang gar nicht mal so schlecht, wenn auch recht konventionell (der übliche Serienkillerfilm halt), wurde aber auch nicht gerade spannender (ich habe ihn sogar mal zwischenzeitig für einen Tag unterbrochen...) aber dann nach ca. einer Stunde wurde der Film doch noch DER ABSOLUTE HAMMER! Besonders das Ende ist echt der Knaller... ich glaube, ich habe noch nie einen Film gesehen, der noch so spät die Kurve bekommt! Gibt es z.B. im Videoclub in Friedrichshain zum Ausleihen....
  • Morde: Aber Hallo!
  • Sex: So’n bisschen...
  • Hits: Kann mich nicht dran erinnern
  • Besonderheiten: Auf der DVD ist noch eine Langfassung des Filmes

Review 2:
Die toten Augen des Dr. Dracula – ein klassischer Gruselfilm aus Bella Italia
Diese bei KSM (dem neuen Billiglabel von Laser Paradise) veröffentliche DVD bietet beim Filmtitel eine kleine Besonderheit: Veröffentlicht wird der Film als „Curse of the Living Dead“, im Startmenü steht der alte deutsche (und wie ich finde viel schönere) Titel „Die toten Augen des Dr. Dracula“ und im Filmvorspann erscheint „Kill Baby...Kill!“.
Der Held unserer Geschichte ist ein Arzt, der von einem Kommissar angefordert wird um ihm mittels einer Obduktion in einem rätselhaften Mordfall in einem seltsamen kleinen Dorf zu helfen. Beide müssen feststellen, dass alle Dorfbewohner die Obduktion verhindern und die Leiche schnellst möglichst begraben wollen...
Wer auf alte John Sinclair Groschenromane abfährt, sollte unbedingt diesen Film sehen – mehr Gothic geht nicht! Überhaupt erinnert auch die Optik des Films an die Titelbilder alter Gruselheftchen – die Optik ist es dann auch, was diesen Film zum Meisterwerk macht (und perfekt über einige Durchhänger bei der Handlung hinweg täuscht),. Allein was die Ausleuchtung der sehr detaillierten Schauplätze angeht hat der italienische Regisseur Mario Bava wahre Meisterarbeit geleistet.
Die DVD ist in der KSM-Version spottbillig (habe für eine originalverpackte Neu-DVD bei eBay 1,50 € gezahlt) und kommt daher auch in einem extrem hässlichen Cover daher (einfach Ausschnitte aus alten Filmplakaten am PC zusammengestückelt...) und hat keinerlei Extras. Das Filmbild selber ist ein wenig verschwommen und nicht restauriert, aber noch als o.k. zu bezeichnen. Schön, wenn es mal eine restaurierte Fassung geben würde, da gerade die alten Technicolor-Filme wunderschön leuchtende Farben besaßen.
  • Morde: So einige...
  • Sex: Nichts, aber für das Enstehungsjahr ( einige fast schon freizügig zu nennende nackte Tatsachen.
  • Hits: Die Filmmusik ist ordentlich spooky – Klassisch mit einigen psychedelischen Einlagen
  • Besonderheiten: Das mit den drei Titeln habe ich ja schon oben schon erwähnt. Ansonsten gibt es zum Schluss des Films eine kurze Szene die scheinbar nicht aus dem Originalfilm stammte, sondern von einer Videokopie (das Bild ist plötzlich wesentlich schlechter und fast farblos).
Review 3:
Roboter der Sterne
Um das Durchschnittsniveau meiner Reviews mal wieder ordentlich zu senken gibt es jetzt noch das Review von „Roboter der Sterne“, einen japanischen Science-Fiction Film aus den Siebzigern. Boah ey....hier stimmt einfach alles: Tricktechnik, Handlung, Darsteller, Möbel (!), Frisuren (!!!)....alles extrem trashig! Veredelt wird das ganze dann auch noch von einer debilen deutschen Synchronisation der Sparwitzklasse A. Kostprobe: Nicht etwa „Ich macht dich fertig“, sondern „Ich mach dich fettig“...buuuaahaahahaha.... zum Glück selten so gelacht....
Handeln tut das Ganze von einer Spezialeinheit, die mit Hilfe von Riesenrobotern gegen Außerirdischen (auch mit Riesenrobotern) kämpft (statt einfach mal Godzilla zur Hilfe zu holen).
Carsten meinte zu dem Film „Noch nie hat mich ein Film emotional so bewegt“. Kann ich ihm nur recht geben: ich bekam Bauchkrämpfe vom Dauerlachen! Hier handelt es sich um eines der schönen Exemplare von Schundfilmen, die ständig mit neuem Schwachsinnigkeiten überraschen und nie langweilig werden.
Die Marketing-Film DVD habe ich übrigens für gigantische 4,99 € bei eBay ersteigert.
  • Morde: Einer! Deswegen vermutlich auch FSK 12
  • Sex: Man muss die Welt von Außerirdischen befreien, da bleibt keine Zeit...
  • Hits: Der wirkliche Knaller des Films – swinging Easylistening-Mucke, die wirklich gut abgeht
  • Besonderheiten: Also da hätten wir einen Außerirdischen deren Haare sich nach Gemütszustand verfärben, einen beleibten Polizisten namens „Fetti“ mit fliegendem Motorrad und Polizeisirene auf dem Helm, Außerirdische American-Footballspieler mit sprengstoffgefüllten Bällen.... nur um einige wenige Besonderheiten zu nennen :-)
So...das wars erstmal...nachher gibt es vielleicht noch ein paar Bilder!

Ansonsten....

...allen Leserinnen und Lesern dieses Blogs einen schönen Tag! :-)

Link des Tages

der Tonstörung-Blog von Can!

...wenn auch zur Zeit noch etwas minimalistisch :-)

Dienstag, April 19, 2005

Geschafft......


Das mit den Fotos war zum Verzweifeln...aber jetzt hat es geklappt!

Der tägliche Fernsehwahnsinn + das erste Review

Hmm, irgendwie kann ich mit der neuen Serie "Desperates Housewives" noch nicht ganz warm werden... der Vergleich mit "Sex and the City" ist ein PR-Gag (die beiden Serien haben sowas von gar nichts gemeinsam) und ansonsten ist das Ganze bisher etwas... nun ich würde mal "zäh" sagen. Nicht wirklich schlecht, aber schleppend...

Kommen wir zum ersten "Monster"-Review:

Godzilla vs. Mechagodzilla (2002)

Reichlich Dinoaction herrscht in diesem New-School Godzillafilm, außerdem hat man diesmal scheinbar sogar ein paar Dollar mehr für die Tricktechnik ausgegeben (ca. 10 – 15 $ mehr ;-).

Zur „Handlung“: Godzilla nimmt mal wieder ungeplante städtebauliche Veränderungen vor, deswegen entwickelt man aus den Skelett des ersten Godzillas (hier hatten die Filmemacher ein paar echt witzige Ideen: Es gibt nämlich mehrere Godzillas (erklärt endlich mal auch, warum Godzilla mal lieb und nett ist und die Mensch retten und mal wie in diesem Film gaaaanz doll böse ist) und dabei gibt es auch jede Menge Filmausschnitte aus alten Godzilla-Filmen) einen biomechanischen Kampfrobotergodzilla namens Mechagodzilla.
Durch den Schrei von Godzilla wird jedoch das Computersystem von Mechagodzilla gestört, so dass dieser Amok läuft ("..auf der A66 kommt ihnen ein Mechagodzilla entgegen...").
Irgendwie gibt es noch so ein bisschen Pseudohandlung mit einem kleinen Mädchen mit Blumentopf, das irgend etwas Esoterisches rhabarbert, diesen Handlungspart kann man aber gleich in die Tonne kloppen...

Ich denke mir übrigens jedes Mal dass es ein Mordsgaudi sein muss, sich als Schauspieler mit seinem Godzillakostüm inmitten einer Pappmodellstadt mit einem anderen Schauspieler rumzuprügeln. Bei irgendeiner Traumwunsch-geht-in-Erfüllung Realityshow werde ich mich mal mit meinem Ich-möchte-mich-im-Godzillakostüm-in-Pappstädten-rumprügeln-Wunsch® bewerben. Ach ja, den Film habe ich aus der gut sortierten Godzilla-Abteilung des Videodroms in Kreuzberg geliehen.

· Morde: Godzilla macht ein paar Städte platt – noch Fragen?

· Sex: Hihi...das wäre doch mal ein Knaller: Godzilla mit... aber lassen wir das :-)

· Hits: Reichlich pseudoklassischer Bombast, klingt manchmal wie der imperiale Marsch aus Krieg der Sterne

· Besonderheiten: „Wir haben gerade eine dringende Anfrage der US Navy bekommen...“ – wohl eine kleine Anspielung auf Roland Emmerichs Godzilla. Außerdem hat die DTS-Tonspur ordentlich Wumms (mit der Surround-Anlage von Mark haben wir fast die Farbe von den Wänden geholt)

Das war's dann erstmal für heute...

P.S.: Wer sich Morgen übrigens nicht für schwarze Handschuhe begeistern kann, dem sei um 23:40 Uhr "Nachtwache" auf Kabel Eins empfohlen - ist übrigens auch das mordsspannende dänische Original. Ansonsten gibt es von dem Film auch eine recht preiswerte DVD von Laser Paradise (wobei mein Exemplar leider ab und zu mal ruckelt...).

Montag, April 18, 2005

Bild des Abends...

..gibt es heute noch nicht :-(

*** Filmtipp ***

Am Mittwoch den 20.04.05 gibt es im ZDF um 0:55 Uhr als Edgar Wallace Film getarnt "Das Geheimnis der schwarzen Handschuhe". Dabei handelt es sich um eines der ersten Filme von Dario Argento, der uns bisher einige schön-schaurige Krimis und Horrorfilme (erkennt man meistens an schwarzen Handschuhen, Kindergesängen und hellrotem Kunstblut) sowie das Drehbuch von "Spiel mir das Lied vom Tod" bescherrte.... um zu verhindern, dass irgendwelche Kinder bewaffnet durch Schulen rennen, ist die deutsche Fassung dieses Krimis von 1969 natürlich ordentlich gekürzt...

Es ist passiert!

Liebe Freunde des filmischen Abfalls,

nachdem die denkwürdigen "Friedrichshainer Filmnächte" (zum Schluss ca. 6x die Woche) leider vorerst der Vergangenheit angehören und der Prosseco nun durch Äppelwoi ersetzt wurde, soll diese Seite ein kleiner Ersatz für die Vergangenheit sein!
In Gedenken an große Künstler wie Ed Wood, Jess Franco, Joe d'Amato, Albert Pyun, Roger Corman und andere Müllmajestros werde ich hier in losen Abständen Filmreviews und -tipps bringen - vorab muss ich mich schon entschuldigen, wenn nicht immer Schund dabei ist ;-)

Reini

P.S.: Eine tolle Geschenkidee für alle Trashfans: Im Haushaltswarenladen Ihres Vertrauens gibt es seit Neuestem einen Espressokocher namens "ILSA" (Vielen Dank an Viola für den wichtigen Hinweis)!

...gleich gehts los!

:-)